Rauhhaar- & Langhaarteckel
von den Königstannen & vonne Daggelküste

Danilo von den Königstannen

VDH/DTK 15T1874R
geb.
18.08.2015
Farbe saufarben
Medizinische Daten cdr-PRA frei
Formwert V
aus Jumper von den Königstannen VDH/DTK 07T1802R
und Artemis von den Königstannen VDH/DTK 13T2225R

Leistungszeichen


Prüfung

Punkte

Platz

Datum

SchwhK

Schweißprüfung auf künstlicher Wundfährte

85

1

24.09.2017

Sp/J

Spurlaut Jugend

100

1

18.04.2016

Sfk

Schußfestigkeitsprüfung

bestanden


18.04.2016


04.01.2018:
Danilo's Herrchen berichtet:

Guten Tag Herr Harms,
zunächst möchte auch ich Ihnen ein gutes und erfolgreiches Jahr 2018 wünschen. "Nilo" und ich sind gut in das neue Jahr hinübergerutscht und können auf ein aus unserer Sicht - als Erstlingsführer lernt man ja immer noch dazu - erfolgreiches Jahr 2017 zurückblicken. 

"Nilo" hat sich zu einem wunderbaren, liebevollen Jagdkameraden mit einer einmaligen "Dackelpersönlichkeit" entwickelt. Er erfreut nicht nur mich, sondern auch meine Familie und alle die ihn kennenlernen. "Nilo" ist einfach unersetzbar geworden und begleitet ich immer noch überall hin. Körperlich hat er sich weiter zu einem stattlichen Rüden mit einem tollen Gebäude entwickelt. Ein Rauhaarteckel, wie er im Buche steht. Mit keinem Gramm Fett zu viel!

Unser größter Erfolg in diesem Jahr war sicherlich die erfolgreiche Teilnahme an der 4. Schweißprüfung unserer Teckelgruppe "Delbrücker Land" im Dahlheimer Forst.

"Nilo" und ich konnten dabei zeigen was wir können und letztendlich haben sich die vielen Tage auf der Übungsfährte auch gelohnt. Wir konnten mit unserer Leistung den 1. Preis mit 85 Punkten erringen. Das wir es an dem Tag nicht zum Tagessieger gebracht haben, lag nicht an dem Hund, sondern vielmehr an mir. Als Erstlingsführer ist man doch manchmal etwas planlos. Man sollte hat seinem Gefährten voll und ganz vertrauen, vor allem wenn man weiß, dass der "Kleine" es kann. Nichts desto trotz haben wir es auch in die Hubertusausgabe des Dachshunds geschafft (siehe Der Dachshund 11/2017, S. 285, Scan anbei). 

Es gab aber auch Dinge, die wir nicht geschafft haben. Diese waren und sind für mich allerdings auch von nachrangiger Bedeutung. So fiel für uns der Wassertest buchstäblich ins Wasser, da ich - und das obwohl ich mich selbst ins Wasser begeben habe - bei "Nilo" nicht die ausreichende Freude für die Wasserarbeit wecken konnte. Die geplante Teilnahme an der Baueignungsprüfung scheiterte daran, dass mein großer Rüde nach schon beim Üben hinter dem ersten Kessel aufgrund seines großen Brustumfangs einfach stecken blieb. Der Hund wollte dem Fuchs nach, schaffte es aber einfach. 

Im liegt dafür aber einfach die Arbeit auf der roten Fährte und die Arbeit mit der Nase im Allgemeinen im Blut. Er zeigte sich bereits passioniert auf der natürlichen Wundfährte und konnte uns und Freunden so schon manche Suche im schweren Gelände abnehmen. Auch auf dem Hochsitz ist er ein verlässlicher Partner, nimmt er doch das Wild häufig früher wahr, als ich. 

Auch in diesem Jahr haben „Nilo“ und ich vor, die eine oder andere Prüfung gemeinsam zu meistern. So stehen bei uns... 

...die Stöberprüfung (St),

...die Feststellung der Eignung zur Stöberjagd mit Schwarzwild (ESw), im neu eröffneten Übungsgatter in Lippstadt 

sowie

... die Schweißprüfung auf künstlicher Wundfährte mit Fährtenschuh (SchwhKF) 

als konsequente Fortführung der jagdlichen Ausbildung auf dem Plan. Ziel ist es, dass "Nilo" in der kommenden Drückjagdsainon zum ersten Mal selbstständig vom Stand aus stöbern kann. Die nötige Passion und Freude sowie den passenden Körperbau bringt der Rüde definitiv mit.   

Über unsere Gruppe bekommen wir hierfür jede Unterstützung, die wir uns wünschen können und Hilfestellungen, falls ich mal nicht weiter weiß. Dackel verbinden halt. 

Ich habe auch dieses mal natürlich nichts dagegen, wenn Sie die Zeilen auf ihrer Hompage veröffentlichen. Ich würde mich wirklich freuen und hoffe, dass wir auch weiterhin ein wenig in Kontakt bleiben.

Anbei wieder ein paar Fotos von Nilo und mir. Ich hoffe ich kann ihnen damit einen kleinen Einblick in „Nilos“ Leben bei mir geben. 
















05.03.2017:
Danilo's Herrchen berichtet: 

Mit viel Freude habe ich vor ein paar Tagen ihren Brief gelesen. Diesen möchte ich nun zum Anlass nehmen und ihnen neues aus dem Leben von „Nilo“ berichten.

„Nilo“ und ich wachsen jeden Tag mehr als Team zusammen. Nachdem er mich im Januar bereits als Zuschauer zu einem Drückjagdwochenende nach Mecklenburg-Vorpommern begleitet hatte, war er Anfang Februar mit mir und meiner Familie auf der Jagd und Hund in Dortmund. Dort zeigte sich der Kleine stehst neugierig und interessiert und es hat sich gezeigt, dass er jeden für sich begeistern kann. Nicht nur am Stand des DTK, sondern auch in fast jeder Halle bin ich über Danilo mit Jägern aus aller Welt ins Gespräch gekommen. Das lag sicherlich auch an „Nilos“ gelassenem Verhalten und sein „Transportmittel“ (siehe Foto anbei).  



















Auf der Messe bin ich dann auch in den DTK und die Ortsgruppe „Delbrücker Land“ eingetreten. Mir ist es wichtig einen guten Anschluss zu haben und mit Gleichgesinnten ein Ziel zu verfolgen. Bei dem ersten Gruppenbesuch wurde ich von Heike und Dieter Honsalek sowie den anderen Mitgliedern herzlich  aufgenommen. Gemeinsam mit anderen Gruppenmitgliedern starten wir beide jetzt auch in ein ereignisreiches und hoffentlich auch erfolgreiches Prüfungsjahr. „Nilo“ und ich haben vor an folgenden Prüfungen teilzunehmen und diese auch gemeinsam zu meistern:

- Wassertest
- Baueignungsprüfung
- Schweißprüfung (Schwhk)
- Brauchbarkeit „Nachsuche auf Schalenwild"

Seit Ende Januar sind Danilo und ich mit kleinen Schritten in die Prüfungsvorbereitung eingestiegen. Mit ersten Wildschleppen haben wir uns langsam an die Ausbildung für die Schweißprüfung herangetastet. Bei der Schleppenarbeit zeigte Danilo seinen Spurwillen und große Arbeitsfreude. Es ist und war eine Freude ihn dabei zu verfolgen und mit ihm das „Stück“ zu finden. Selbst Haken oder verführerische Rehbetten konnten ihn nicht von seinem Ziel abbringen. Bei den regelmäßigen Reviergängen zeigt „Nilo“ am langen Riemen, was eine Dackelnase so alles kann und wie gut wir schon zusammen arbeiten können. Ab Anfang Mai werden Danilo und ich dann im heimischen Revier gemeinsam mit zwei Hunden aus unserer Gruppe die Fährtenarbeit auf der künstlichen Fährte trainieren. Im September stehen dann für uns die Schweißprüfungen an. 










 

Geplant ist auch, dass „Nilo“ und ich zu Pfingsten an der Zuchtausstellung der Gruppe „Ravensberg“ teilnehmen werden. Von einer erfahrenen Teckelführerin lasse ich mich vorher aber nochmal instruieren, was ich auf der Schau alles beachten muss und natürlich wird er vorher auch fachmännisch „gestylt“. Vielleicht können wir ja an die tolle Bewertung aus 2015 anknüpfen (Anm.: V und Schönster Rauhhaar).
















Ich bin jeden Tag glücklich, dass ich mich im Dezember dazu entschlossen habe, „Nilo“ zu mir zu holen. Die Freude, die er mir und allen um mich herum bereitet, lässt sich durch nichts aufwiegen. Ich hoffe, dass ich ihnen beiden im Verlauf des Jahres noch von einigen Erfolgen und Erlebnissen berichten kann.